Die Musikkapelle Kollnau hatte eingeladen, und alle waren dem Ruf freudig gefolgt: nicht nur die drei Musikvereine, die den ganzen Tag über fleißig aufspielten, auch zahlreiche Gäste und nicht zuletzt das berühmte „Kollnauer Festwetter“, das sich pünktlich zur Feier des Tages einstellte. Den Anfang machte die Feuerwehrkapelle aus Dahlheim/Rheinland, die den Schwarzwald als Reiseziel für ihren Vereinsausflug gewählt hatte und in Kollnau eine hervorragende Kostprobe ihres Könnens abgab.
Rasch füllten sich die schattigen Plätze im Kollnauer Schulhof und die Gäste freuten sich nicht nur an der Darbietungen der Musiker, sondern sprachen auch dem reichhaltigen gastronomischen Angebot zu. Der Musikverein Suggental unterhielt über die Mittagszeit die Zuhörer mit seinem Programm. Dieser Auftritt war ein schöner Beleg für das gute Verhältnis der Musikvereine in der Gesamtstadt. Den musikalischen Reigen beschlossen die Musikerinnen und Musiker aus Eschbach bei Stegen, die besonders durch ihre gepflegte Intonation und eine breite Vielfalt von der klassischen Polka bis zu modernen Arrangements zu gefallen wussten.
Fazit: Den ganzen Tag über kamen die Freunde der Blasmusik voll auf ihre Kosten. Aber auch zum gemütlichen Plausch unter den Besuchern war ausgiebig Gelegenheit. Nicht vergessen hatte die Kollnauer Musik in den Kalender zu schauen, denn passend zum Datum wurde jede Dame mit einer Blume als kleine Muttertagsüberraschung beschenkt. So konnten Vorsitzender Alexander Wehrle und sein Team eine erfreuliche Bilanz ziehen. Und es erscheint nicht ausgeschlossen, dass sich das Frühlingsfest der Blasmusik fest im Kollnauer Jahresablauf etabliert.