Am 6. Januar 1973 fand unter Leitung von Walter Jäger das erste Dreikönigskonzert der Musikkapelle Kollnau statt. Bis dahin waren an wechselnden Terminen im Herbst die Jahreskonzerte gegeben worden. Von nun an sollte der wichtigste musikalische Auftritt der Kapelle immer zum Abschluss der weihnachtlichen Festtage und am Beginn des neuen Jahres erfolgen. Der neue Zeit­punkt bot neue Möglichkeiten: Zum einen konnte die Kapelle zum Jahreswechsel zeigen, was sie sich musika­lisch erarbeitet hatte. Zum anderen ließ das feststehende Datum am Samstag nach Dreikönig diesen musikali­schen Höhepunkt im Vereinsjahr auch zu einer festste­henden Größe im Kollnauer Vereinsleben und bald auch zu einer Tradition im Jahresablauf der Gemeinde und darüber hinaus werden. Das Dreikönigskonzert wurde in den folgenden Jahren zur festen Größe und zu einem gesellschaftlichen Ereignis für Kollnau. Neue Wege wurden beschritten. Auf Inititative des jungen Dirigenten Ronald Holzmann entschied sich der Verein, das Dreikönigskonzert 1980 als „Stuhlkonzert“, d.h. ohne die übliche Bewirtung während des Programms, zu gestalten. Die Kollnauer Festhallte wird seitdem wie ein Konzertsaal bestuhlt, was ihre hervorragende Akustik viel besser zur Geltung kommen lässt als es zuvor möglich war, als bisweilen intensive Tischgespräche und die Nebengeräusche des Wirtschaftsbetriebes die Aufmerksamkeit doch stark beeinträchtigten. Was heute bei den meisten Musikvereinen üblich ist, war damals ein enormes Wagnis. In unserer Gegend gab es kein Blasorchester, das sich das zutraute: ein reiner Konzertabend, ohne dass Speisen und Getränke während des Programms serviert wurden, und das viel beschworene „gemütliche Beisammensein“ erst im Anschluss. Wir von der MK Kollnau trauten es uns zu und wurden von der Resonanz beim Publikum dabei bestätigt.

In den folgenden Jahren hat das Dreikönigskonzert unter den Dirigenten Ronald Holzmann, Otfried Weis sen., Alois Huber und aktuell Otfried Weis jun. Seinen Stellenwert ausgebaut. 2007 gab es eine weitere Neuerung: Seither stellen wir unserem Jahreskonzert ein Motto voran. Stückeauswahl und Präsentation sind dadurch thematisch verknüpft. Unsere Traditionsveranstaltung bekam dadurch neue Impulse.