Er war einer der Größten, und manche halten ihn für den besten Rock-Sänger aller Zeiten (wobei man mit solchen Etiketten immer vorsichtig umgehen sollte): Freddie Mercury (* 5. September 1946 als Farrokh Bulsara auf Sansibar; † 24. November 1991 in Kensington, London).

Freddie Mercury war nicht nur Lead-Sänger und – neben Brian May – Hauptkomponist von Queen. Er war auch wesentlicher Motor der Gruppe. Dank seiner Bühnenpräsenz gehörte Queen zu den erfolgreichsten Livebands aller Zeiten. Zu seinen bekanntesten Songs zählen Bohemian Rhapsody, Crazy Little Thing Called Love, Don’t Stop Me Now, Princes of the Universe, We Are the Champions und Somebody to Love … Aber auch die stilistische Vielfalt der Alben von Queen ist nicht zuletzt Freddie Mercurys musikalischer Inspiration zu verdanken.

Während seiner Schulzeit genoss Mercury Klavierunterricht und wurde ein guter Piano-Spieler, aber er hatte nie Gesangsunterricht. Doch sein unverwechselbares Charakteristikum war seine unglaubliche Stimme mit einem für Rocksänger ungewöhnlichen Volumen und Umfang von 3 1/2 Oktaven!

Unser Foto zeigt das Konzertplakat für das Dreikönigskonzert 2009. Es stellt Freddie Mercury in einer seiner typischen Bühnenposen dar. Das beigefügte Video erinnert ebenfalls an Stationen seiner Karriere. Bis zu seinem letzten Atemzug lebte Mercury für seine Musik. Er starb 1991 an Aids.