Gleich drei Besonderheiten gab es am Fasnetmändig 2016. Zum einen fand der Narrenschoppen wieder im Josefshaus statt. Und das platzte aus allen Nähten. Zum anderen gab es an diesem Tag richtiges Sch….wetter mit Sturm und Regen. Drittens – und das ist die eigentliche Nachricht – wurde Dirigent Christian O. Ambs im Gatter vorgeführt und musste sich heftig gegen die Anwürfe von Richter Simon Tschinelli Schneider wehren. Was ihm mithilfe seines Klangkörpers auch gelang.

Denn das Mändigs-Orchester intonierte mehr oder weniger gekonnt den alten Kollnauer Narrenmarsch, den C.A. in seiner Zeit als freilaufender Notenwart in den Archiven der Kollnauer Musik entdeckt hatte. Nach dieser Darbietung stand das Urteil fest: Freispruch auf Bewährung.