Noch beim Festumzug durch die Straßen seiner Heimatstadt erklang Musik von ihm: Die Musikkapelle Kollnau spielte seinen Straßenmarsch „Die Blasmusik“. Jetzt erreichte uns die Nachricht von seinem Tod. Im 94. Lebensjahr verstarb am 11. September 2018 Musikdirektor Walter Jäger, der von 1957 bis 1978 die Musikkapelle Kollnau leitete.
Von seinem ersten Auftritt, dem Fronleichnamstag 1957 mit anschließendem Gartenkozert im Musikpavillon der „Grünen Au“ bis zur Stabübergabe an Ronald Holzmann beim Dreikönigskonzert 1979 spannte sich der Bogen seines musikalischen Wirkens für unsere Kapelle. Wir konnten unter seiner Leitung hervorragende Erfolge erzielen, so z.B. mit Tageshöchstnoten bei den Wertungsspielen der Oberstufe in Elzach (1960), in Offenburg (1963), in Freiburg (1968), in Emmendingen (1973) sowie in Freiburg-St. Georgen (1977).
Während seiner Dirigententätigkeit in Kollnau war ihm besonders die Jugendausbildung ein Anliegen. Bei seinem Ausscheiden waren weit mehr als die Hälfte der aktiven Musiker von ihm ausgebildet worden, und zwar mit Ausnahme des Schlagzeugs an allen Instrumenten vom Piccolo bis zur Tuba.
Aus seine Inititative hin wurde 1973 das Dreikönigskonzert als Jahreskonzert der Musikkapelle Kollnau ins Leben gerufen. Es ist bis heute fester Bestandteil unseres Jahresablaufs und unser wichtigstes musikalisches Aushängeschild.
Im Jahr 1973 beschloss der Gemeinderat der damals noch selbstständigen Gemeinde Kollnau, Walter Jäger in Würdigung seiner Verdienste und seiner beachtlichen Leistungen zum Musikdirektor zu ernennen.
Für die Traueranzeige haben seinen Angehörigen einen Ausspruch Ludwig van Beethovens gewählt: „Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.“ Hier wird ausgedrückt, welch hohen Stellenwert die Musik im Leben Walter Jägers einnahm. Wir von der Musikkapelle Kollnau durften ein Teil davon sein. In Respekt und Dankbarkeit verneigen wir uns vor diesem großartigen Menschen und Musiker. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und allen trauernden Angehörigen.